Eigenbluttherapie

Eigenbluttherapie

Der Versuch mit Eigenblut zu heilen, ist schon fast so alt wie die Menschheit. Schon immer wurde dem Blut eine gewisse Kraft zugesprochen. Heute, im Zeitalter der modernen Medizin, kennt man den genaueren Nutzen und den Effekt der Therapie.

In der Naturheilkunde wird das gewonnene Eigenblut unter anderem zur Stabilisierung des Immunsystems verwendet. Es besteht zudem die Möglichkeit dem Blut, das hier im Ganzen verwendet wird, noch homöopathische Medikamente beizumengen.

Gerade Kinder und Allergiker sprechen sehr gut auf diese Therapieform an.

Einfach ausgedrückt soll das unveränderte Eigenblut das Abwehrsystem mobilisieren, während das aufbereitete PRP ( Plättchenreiches Plasma ) die Regeneration und die Wundheilung anregt.

Der Vorteil einer Eigenbluttherapie besteht darin, dass sie keine allergische Reaktion auslösen kann.

Für Patienten, die Medikamenten eher kritisch gegenüber stehen, eine annehmbare Alternative oder auch Ergänzung zur Schulmedizin.