Vita

  • geboren in Hamburg
  • 1981 Ausbildung zur Zahnarzthelferin
  • Mutter zweier erwachsener Töchter
  • 17 Jahre Erfahrung als Prophylaxehelferin
  • tätig als Prophylaxeassistentin in einer ganzheitlich orientierten Zahnarztpraxis

Im Laufe meiner Tätigkeit als Prophylaxeassistentin konnte ich beobachten, dass nicht nur mangelnde Mundhygiene Parodontalerkrankungen und eine hohe Kariesanfälligkeit herbeirufen können, sondern dass auch chronische Erkrankungen oder Dauermedikamentationen unsere Mundgesundheit negativ beeinflussen können.
Die Mundhöhle ist für ein geübtes Auge auch der Spiegel für die Gesundheit. Ein Blick unter die Zunge kann uns den ersten Hinweis einer Herzschwäche geben. Häufiger Befall durch Aphthen und Herpes lassen auf ein gestörtes Immunsystem schließen. Starker Knochenabbau in jungen Jahren kann auf eine gestörte Stoffwechsellage hinweisen. Schwer zu beeinflussende Parodontalerkrankungen können auf eine gestörte Bakterienflora hindeuten.
Um die Zahnmedizin und allgemeine Medizin miteinander verknüpfen zu können, habe ich eine Heilpraktikerausbildung absolviert. Den Menschen und seine Organfunktionen kennen zu lernen und zu verstehen, ist die wichtige Basis einer erfolgreichen Therapie.

Ganzheitliche Zahnmedizin ist in Norddeutschland noch nicht sehr verbreitet. Daher kann ich mich glücklich schätzen, in einer Zahnarztpraxis zu arbeiten, die den Menschen als Ganzes betrachtet und behandelt.

Das wird von den Patienten dankend angenommen. Mein größter Wunsch eine eigene Praxis zu führen, hat sich im Frühjahr 2017 erfüllt. Jetzt kann ich mich in meiner Naturheilpraxis um das Wohl meiner Patienten kümmern und bleibe auch der Prophylaxe treu. Es bleibt anzumerken, dass Heilpraktiker eine Behandlung im zahnmedizinischem Sinne nicht durchführen dürfen, wohl aber unterstützend wirken können.

Erholung finde ich bei Waldspaziergängen oder an der Ostsee. Mit 11 Jahren kam ich zur Deutschen Waldjugend und bin heute noch Förderkreismitglied der " Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ". Mein Wirken in der DWJ hat mich nachhaltig geprägt. So freut es mich noch heute, wenn Kindern die Möglichkeit geboten wird, Flora und Fauna und auch den Umweltschutz im eigenen Sinne, draußen im Wald kennen zu lernen. Leider finden immer weniger Kinder den Weg, zu Abenteuer und Lernen draußen in der Natur. Viele soziale und gesundheitliche Entwicklungsdefizite würden sich gar nicht erst entwickeln.

Mein Behandlungsspektrum können Sie auf den nachfolgenden Seiten meiner Webseite einsehen. Sind Sie unsicher, ob Sie mit ihren Beschwerden oder Erkrankungen die gewünschte Hilfe in meiner Praxis finden, rufen Sie mich gerne an.

Ich freue mich auf Ihren Anruf.
Ihre Heidi Schloß